Getriebeölverlust - Mark Gerber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Getriebeölverlust

Noch eine Geschichte von Fidelio:

Da war noch die Geschichte vom bedrohlichen Getriebeölverlust.


Das linke Bild zeigt, dass das Getriebe ein Alublech als Deckel hatte, mit zwei Schrauben befestigt.
Das rechte Bild zeigt den Ausschnitt vergrössert. Wir sehen, dass Fotopapier Korn hat….
 
Nun waren wir im Juli 1968 auf einer Ausfahrt. So einer lockeren, zur Motivation, weil der
Bock nun fährt und nicht mehr als gut beherrschbar leckt und die Leute mal ein Erfolgserlebnis
brauchen. Panther hatte da das Gspüri wenn sowas möglich und nötig war.
 
Und das Alublech war nur mit zwei Schrauben befestigt. Das Getriebeöl drückte, und wurde
warm und wohl deswegen flüssiger, und lief über das Getriebegehäuse herunter. Und irgendwie
waren wohl keine solchen Bidons an Bord, denn sonst hätte Panther nicht den Motor abgestellt
und Reparatur befohlen. Amundsen, Mungo, Hans-Peter von Allmen, war an Bord. Der kann
sägen, schweissen und vieles andere. Der hat ein Winkeleisen genommen, vier Stück abgesägt
und z.T. noch an beiden Enden einen Lappen abgesägt, und daraus einen viereckigen Rahmen
zusammengeschweisst. Mit zwei passend gebohrten Löchern drin, und damit wurde dann der
Aludeckel seriöser auf die Dichtung gedrückt und hat gedichtet.

Dieses Bild zeigt ihn bei dieser Arbeit. Originalaufnahme!  
   
Und irgendwie hat das Oel dann gereicht, wir sind jedenfalls ohne weitere Umstände wieder
im Sendli gelandet.
 
Der Punkt war aber, dass es noch keinen Kompressor an Bord hatte. Druckluft wurde in
40-l-Flaschen an Bord gebracht, die bei der IBI im Werkhof gefüllt wurden (50 Rp. pro Athmosphäre),
und wurde (noch) nicht an Bord erzeugt. Und wenn man mit dieser Flasche, deren Halterungen
wohl immer noch unterhalb der 200-l-Flasche vorhanden sind, den Motor anlässt kann man
an einem Finger abzählen, wie schnell bei diesem kleinen Flaschenvolumen der Druck sinkt.
Es hatte also Luft für EINEN Anlassvorgang. Wer aber Panther kennt, und dazu die Stossgebete
aller Anwesenden, weiss sofort, dass Panther den Motor in einem Versuch anbrachte.
Er war ja auch noch warm, das hat es zweifellos erleichtert.
 
Wieder emal Schwein ghaaa!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü